Revisionsrecht Aktuell

Überblick über aktuelle Entscheidungen im Revisionsrecht.

Auf unserer Homepage bieten wir Ihnen aktuelle Entscheidungen rund um das Revisionsrecht.

Informieren Sie sich gerne auf den folgenden Seiten über die angebotenen Leistungen oder treten Sie direkt mit uns in Kontakt.

Schwere räuberische Erpressung

Der Bundesgerichtshof hat auf eine Revision des Angeklagten gegen ein Urteil des Landgerichts Kassel erneut ausgeführt, dass eine „Scheinwaffe“ immer dann die Qualifikation des § 250 I Nr. 1, II […]
weiterlesen

Erpressung einer Prostituierten

Der Bundesgerichtshof hat auf eine Revision des Angeklagten den Schuldspruch eines Urteils des Landgerichts Hannover abgeändert. „Nach den Feststellungen wollte der Angeklagte die Geschädigte, die in einem Wohnmobil der Prostitution […]
weiterlesen

Erfolgreiche Revision durch Rechtsanwalt Dr. B

Das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht hat auf eine Revision von Rechtsanwalt Dr. Baumhöfener ein Urteil des Landgerichts Flensburg aufgehoben (Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht, Beschluss v. 27.04.2011, 1 Ss 69/11)). Mit der Revision wurde unter […]
weiterlesen

Schwere Vergewaltigung, § 177 III StGB

Auf die Revision des Angeklagten gegen ein Urteil des Landgerichts Essen, hat sich der Bundesgerichtshof (BGH) zu der Frage Stellung genommen, unter welchen Umständen und wie sich der Tatrichter mit […]
weiterlesen

Versäumung der Revisionsbegründungsfrist

Der Bundesgerichtshof hat einem Widereinsetzungsantrag in die Frist zur Begründung der Revision stattgegeben. Folgendes war geschehen: „Der 70 Jahre alte, an schweren Durchblutungsstörungen leidende Angeklagte wurde (vom Landgericht Neuruppin) wegen […]
weiterlesen

Schwerer sexueller Missbrauch von Kindern, § 176a StGB

Das Landgericht Oldenburg hat einen Angeklagten wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern in Tateinheit mit versuchtem schweren sexuellen Missbrauch von Kindern sowie versuchter sexueller Nötigung zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von drei Jahren […]
weiterlesen

Bewährungswiderruf als Strafzumessungsgrund

Das Oberlandesgericht Düsseldorf hat auf die Revision des Angeklagten in einem sehr gut begründetem Beschluss zu der Frage Stellung genommen, inwieweit ein drohender Widerruf einer ausgesetzten Freiheitsstrafe in einer anderen […]
weiterlesen

Bedingter Vorsatz beim Tötungsdelikt

Der Bundesgerichtshof hat sich (wieder einmal) zu den Voraussetzungen geäußert, die an die Annahme eines bedingten Tötungsvorsatzes i.S.d. § 212 StGB zu stellen sind. Das Landgericht Aachen verurteilte den Angeklagten […]
weiterlesen

Urteilsabsetzungsfrist

Gemäß § 275 I 2 Strafprozessordnung muss ein Urteil spätestens fünf Wochen nach der Verkündung zu den Akte gereicht sein; diese Frist verlängert sich, wenn die Hauptverhandlung länger als drei […]
weiterlesen

Verständigung i.S.d. § 257c StPO

Der erste Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat zu der Frage Stellung genommen, wie Zugeständnisse, die das Gericht dem Angeklagten im Rahmen des „Deals“ macht, ausgestaltet sein sollten. Der Senat gelangt zu […]
weiterlesen

Notwehrprovokation bei versuchtem Totschlag

„Nach den Feststellungen des Landgerichts Aachen traf der 25jährige Angeklagte am 15. 11. 2009 nach 1 Uhr nachts auf die vor einer Gaststätte stehenden 17–19jährigen Zeugen A, Y und T. […]
weiterlesen

Vergewaltigung, § 177 II StGB

Gerade in Fällen sexueller Nötigung (§ 177 I StGB), Vergewaltigung (§ 177 II StGB) oder anderen Fällen sexuellen Missbrauchs (z.B: sexueller Missbrauch von Kindern, § 176 StGB) kommt es immer […]
weiterlesen

Nebenklagerevision

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat sich in einer Revision des Nebenklägers u.a. zur Auslegung des § 400 I StPO geäußert. § 400 I StPO besagt, dass der Nebenkläger das Urteil nicht […]
weiterlesen

Wirksame Anklageschrift

Das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf hat ein Urteil des Amtsgerichts Mönchengladbach wegen des Vorliegens eines Verfahrensfehlers (keine wirksame Anklageschrift) aufgehoben (OLG Düsseldorf: Beschluss vom 10.11.2009 – III-2 Ss 215/09-148/09 I). Folgendes […]
weiterlesen

Schädliche Neigungen i.S.d. § 17 II JGG

Der Bundesgerichtshof (BGH) hatte sich erneut mit den Anforderungen auseinanderzusetzen, die vom Tatgericht erfüllt werden müssen, um die Annahme zu begründen, bei dem Angeklagten haben „schädliche Neigungen“ vorgelegen. Schädliche Neigungen […]
weiterlesen